Einige Anmerkungen zu Spahns Aussagen von heute !

am .


Unser Bundesgesundheitsminister schickt heute alle Menschen zum Impfen gegen Grippe, die eine Indikation hierfür haben (also über 60 Jahre oder eine bestimmte chronische Erkrankung oder im Gesundheitsdienst arbeiten).
Er habe sich heute in der Charité impfen lassen und rät allen o.g. Personen dazu, es sobald wie möglich selbst zu tun.
Hieraus ergeben sich folgende fragen:
1. Warum belästigt er die Uniklinik für eine simple Sache wie eine Grippeimpfung?
2. Er wird zwar oben rum schon etwas licht, aber 60 Jahre alt ist er noch nicht.
3. Auch ist mir nicht bekannt, daß er chronisch erkrankt ist (Rinderwahn zählt nicht, die Grippeimpfung wirkt auch nicht dagegen).
4. Auch arbeitet er nicht im Gesundheitsdienst (er behindert ihn eher)
5. Warum schickt er uns die Leute in der Woche zum Impfen, in der uns die Apotheken sagen, daß erst wieder im November mit Grippeimpfstoff gerechnet werden kann?
Wir haben nichts mehr, die Kollegen haben nichts mehr !
Der Großhandel hat nichts mehr ! Bisher sind nur 11 Millionen von den 25 Millionen Impfdosen freigegeben worden, warum eigentlich?.
Für die o.g. Bevölkerungsgruppen bräuchten wir 40 Millionen Impfdosen, warum wurden nur 25 Millionen bestellt?
Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung möchte man brechen angesichts der heutigen Pressekonferenz aus dem Spahnschen Inkompetenzministerium.
Bleiben Sie trotzdem gesund
Dr. Thomas Sievert

Top informiert

Hausarzt Patienten Magazin
Die aktuelle Ausgabe finden Sie in unserem Wartezimmer

Direkter Kontakt

Dr. med. Thomas Sievert

Marktplatz 33
91710 Gunzenhausen

Tel: +49 9831 6839020
info@drsievert.com

Mitglied im

Bayerischen Hausärzteverband e.V.

Logo Bayerischer Hausärzteverband e.V.